Das Double Merle-Gen

Werbung

Hallo liebe Hundefreunde,

das Merle-Gen wird immer beliebter und es gibt leider so einige „Vermehrer“ die sich mit der Genetik nicht so auskennen und zwei Merle-Hunde miteinander verpaaren, damit sie ganz sicher sein können, dass bei dem Wurf das sogenannte Merle-Gen herauskommt.

Das Wort „Merle“ beschreibt ein Farbmuster, das bei bestimmten Hunderassen zu sehen ist. Das beste Beispiel für die Merle-Färbung ist die typische blaue Merle-Färbung, die man oft bei Australian Shepherds sieht. Die typische Darstellung des Merle-Musters ist ein einfarbiger Mantel (normalerweise schwarz), der mit unregelmäßigen Flecken einer anderen Farbe (oft grau) unterbrochen ist. Keine zwei Hunde mit Merle-Färbung sehen gleich aus. Das Merle-Muster kann Hunde aller Fellfarben betreffen und die Färbung beeinflusst mehr als nur das Fellmuster – es beeinflusst auch die Färbung der Augen und kann auch das Pigment der Hundehaut beeinflussen. Die genetischen Veränderungen, die durch das Merle-Gen verursacht werden, sind zufällig, so dass ein Merle-Hund mit zwei verschieden gefärbten Augen oder einer gefleckten rosa-schwarzen Pigmentierung auf der Nase und den Pfoten der Pfoten enden kann.

Warum ist Double Merle Genetics gefährlich?

Während Hunde mit doppelter Merle-Färbung einzigartig und schön aussehen, haben sie ein erhöhtes Risiko für bestimmte Gesundheitsprobleme. In vielen Fällen werden Doppelmerle-Hunde taub geboren, insbesondere wenn die hinzugefügte weiße Pigmentierung das Innenohr des Hundes beeinflusst. Augenfehler sind auch bei Doppel-Merle-Hunden häufig – einige Eckzähne sind sogar von mehreren Augenfehlern betroffen.
Zu den häufigsten Augenfehlern bei Doppelmerle-Hunden gehören:

  • Unregelmäßig geformte Pupillen
  • Erhöhte Lichtempfindlichkeit
  • Subluxation der Pupille
  • Mikrophthalmie (abnorm kleines Auge)
  • Teilweiser oder vollständiger Verlust der Sehkraft

 

adonis
Adonis, ein Double Merle

 

Doppel-Merle-Hunde, die Augenfehler aufweisen, können ein gewisses Maß an Sehverlust erfahren, gelegentlich sogar bis zur völligen Erblindung. Wenn ein Hund einen Augenfehler hat, aber seine Sicht stabil ist, wird sich sein Sehvermögen wahrscheinlich nicht ändern, wenn der Hund altert, außer wenn ein anderer Zustand im Spiel ist. Einige der Hunderassen, die höchstwahrscheinlich das Merle-Gen tragen, sind American Pit Bull Terrier, Australian Shepherds, Border Collies, Cardigan Welsh Corgis, Chihuahuas, Collies, Dackeln, Deutsche Doggen, Pommern, Shetland Sheepdogs und gemischte Rassen.

Es ist seit 2013 verboten Merle und Merle zu verpaaren. Leider gibt es immer wieder Leute die es dennoch tun – entweder aus Unwissenheit oder aus Geldgier. Man kann zwar vieles sagen, aber hübsch sind Double Merle Hunde trotzdem. Und da es leider viele Menschen gibt, die ihren Hund nach dem Aussehen kaufen anstatt auf Gesundheit und Zucht zu achten, wird es wohl auch weiterhin Double Merle Verpaarungen geben.

 

 

Wieso erzähle ich euch das eigentlich? Ganz einfach:
Ich habe über Facebook eine wundervolle arrangierte Frau kennengelernt, die sich zur Aufgabe gemacht hat über „Double Merle (DM)“ aufzuklären und nimmt sie in ihre eigene Familie auf, wenn sie von anderen Menschen „entsorgt“ wurden.
Sie war so lieb und hat sich von mir interviewen lassen, was ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

Hallo, erst einmal vielen Dank das du dir die Zeit nimmst und mir ein paar Fragen zum Thema „Double Merle (DM)“ beantwortest.
Erzähl erst einmal ein bisschen von dir!

Mein Name ist Lisa Haller und ich komme aus dem schönen Westerwald. Derzeit bin ich arbeitslos, arbeite viel mit meinen Hunden und habe derzeit einen 2. Doppelmerle bei mir, die ich den Grundgehorsam gelehrt habe, damit sie vermittelbar wird. Daneben beschäftige ich mich viel mit meinem eigenen Doppelmerle Rüden, der noch ein wenig an Erziehung und Sozialisierung aufzuholen hat. Außerdem habe ich noch 2 kleine Mischlinge, denen ich den ein oder anderen „Blödsinn“ beibringe.

adonis3
Lisa’s aktuelles Rudel ❤

2. Wie bist du zu einem Double Merle gekommen?

Mein erster DM wurde im Alter von knapp 8 Lebenswochen im Wald ausgesetzt wo ich ihn beim Spaziergang mit meiner Mischlingshündin fand. So fing es an mit dem ersten DM. Er wurde leider nur 3,5 Jahre alt aufgrund mehrerer Gendefekte. Meinen jetzigen DM habe ich von einer privaten PS, sehr verhaltensauffällig übernommen als er 6 Monate alt war.
Die Hündin, welche ich derzeit betreue kommt aus einem Privaten Haushalt, die Familie war überfordert mit ihr

3. Welche Einschränkungen hast du durch Double Merle oder gibt es keine? Hast du es jemals bereut??

Vollzeit arbeiten gehen ist mir nur möglich, wenn ich den Hund mitnehmen oder zwischendurch nach Hause gehen kann. Länger wie 3-4 Std kann ich keinen meiner DM allein lassen und auch das ist manchmal schwer. Ich versuche meinen DM überall mit hinzunehmen, dann hat er weniger Stress als wenn er längere Zeit allein ist. Ein DM braucht seinen Menschen am liebsten 24/7.

Ich bereue es nicht mich so einzuschränken, denn ein DM ist eine Seele von Hund, ich könnte mir keinen treuen Begleiter und Lehrmeister fürs Leben vorstellen/wünschen Zwischen einem DM und seinem Menschen entsteht ein besonderes Band, hat der DM einen erst einmal ausgesucht, so ist er treu bis zu seinem Tod. Man kann ihn sich nicht selbst aussuchen, ein DM findet DICH.

adonis1
Bilbo & Flöckchen

4. Würdest du wieder einen Double Merle aufnehmen?

Ja

5. Welchen Rat kannst du einem Hundehalter mit Double Merle geben? Worauf muss man achten??

DM sind vergleichbar mit autistischen Kleinkindern, ein ganzes Hundeleben lang. Sie legen Verhaltensweisen an den Tag die uns Menschen oft an den Rand aller Kräfte und Geduld bringen können. Dazu kommt, dass diese Hunde permanent dabei sein wollen, kommt man dem nicht nach kommt es nicht selten vor, dass der Hund anfängt zu schreien oder die Wohnung auseinander nimmt. Da wird auch kein Halt vor Türrahmen, Hauswänden o.ä. gemacht.

Meiner Meinung nach gehört ein DM auch nicht in eine Familie mit Kindern (ausser er ist bereits erwachsen und gefestigt bis das 1. Kind kommt). Oberste Priorität für einen DM ist Ruhe, Sicherheit und Struktur . In einem Haushalt mit Kindern geht es oft laut, hektisch und wild zu, so etwas kann einen DM verstören , aggressiv machen oder ängstlich. Für meine DM war und ist es immer wichtig, dass ich in allen Situationen dabei bin, dann fühlen sie sich sicher und frei. Bin ich nicht da, so wird mit zunehmender Panik nach mir gesucht. DM sind sehr feinfühlig und man kann unheimlich viel von ihnen lernen, in ihnen lesen. Sie spiegeln uns und unser Verhalten deutlicher wieder als ein normaler Hund. Haben wir zb Stress zeigt unser DM es schon an bevor es uns selbst bewusst ist. Wie er darauf regiert liegt an seinem Wesen und wie Menschen bereits darauf reagiert haben.

Mein erster DM hat z.B. permanent unter sich gemacht wenn (auch normaler) Alltagsstress herrschte. Mein jetziger DM überdreht und die Pflegehündin kann auch mal aggressiv auf Stress reagieren. Man muss sich über eines klar sein..wer einen DM aufnimmt bekommt ein Überraschungspaket. Oft bekommt man Verhaltensweisen eines DM auch nicht mehr „ausgetrieben“, wenn sich erstmal an ihnen vergangen wurde. DM sind aber hervorragende Lehrmeister denn im Grunde zeigen sie uns mit ihrem Verhalten nur deutlich, dass wir etwas falsch machen. Ich bin dank meiner DM ein viel ruhigerer Mensch geworden und habe meinen Horizont mehr als 1x erweitern dürfen.

adonis2

Vielen Dank Lisa für diese wichtige und großartige Arbeit.

Ich finde, hier wird wieder mal klar wie wichtig es ist, dass man Ahnung von Genetik haben muss, wenn man Tiere miteinander verpaart. Es kann einfach viel zu viel schiefgehen und die leidtragenden ist IMMER die Nachzucht.

Die Aufklärung ist einfach unfassbar wichtig, weil es leider immer noch zu viele Menschen gibt, die von sogenannten Qualzuchten keine Ahnung haben.
Hauptsache der Hund ist süß!
Ob der Hund sehen, hören oder atmen kann ist einfach egal!

Wer Lisa’s Arbeit ebenfalls verfolgen möchte,
kann doch mal ihre Facebookseite liken oder ihrer Facebookgruppe beitreten.
Hier postet sie regelmäßig tolle Geschichten aus ihrem Alltag,
gibt aber auch Tipps für Hundehalter.

Eure Tatii

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s